Nikki update

Vielen Dank den Nachfragen, wie es Nikki geht. Also im Juni waren wir in Dänemark, da ging es ihm blendend, er tobte am Strand und war gut drauf. Auch schön schlank und drahtig. Im Sommer fing er an zu lahmen, hinten rechts.  Am rechten Knie innen bildete sich ein harter, dicker Knubbel, der mir angesichts der Vorgeschichte sogleich Angst einjagte. Im August fuhren wir nach Longuich, wo meine Befürchtung geteilt wurde. Das Röntgenbild ergab wenig, Verdacht auf Riss des Meniskus und möglicherweise Bänderanriss. Aber es ließ sich kein Schmerz durch Bewegung provozieren. Nikki bekam eine Lasertherapie mit Sauerstoff und Power Tube. Für zuhause gab es unterstützende Mittel. Den Power Tube lieh ich aus und machte zu Hause weiter. Er tat Wunder, aber bei mir und nicht bei Nikki. Schließlich fuhren wir wieder hin und es wurde eine neue Aufnahme aus einem anderen Blickwinkel gemacht. Nun zeigte sich, dass am Oberschenkel und Unterschenkel, wo sie am Knie zusammenkommen, die Knochen verdickt waren, Knochenwucherungen. Aber auch hier – keine Provokation von Schmerz möglich, sie konnten ihm nicht wehtun. Er bekam wieder Laser und Power Tube.  Daraufhin wurde sein Zustand bedeutend besser, die Lahmheit verschwand und er war wieder der Frechling, der die Abhänge rauf und runterrannte und seine Muskulatur schnell wieder aufbaute, wieder ungehindert springen kann.

Im November fuhr ich dann noch einmal nach Longuich, obwohl es ihm gut ging, aber zwischen seiner Narbe und der Schulter bildete sich eine Schwellung, die uns natürlich in Panik versetzte, aber eine gründliche Untersuchung lässt auf eine Schwellung des Gewebes und der Gefäße an dieser Stelle schließen und ergibt keinen Anhaltspunkt für einen nachwachsenden Tumor. Er bekam eine Laser- und Power Tube Behandlung und in der Tat schwillt es dort ab, so dass man gar nichts mehr sehr, ist manchmal aber wieder dicker.

Wir machten bei der Gelegenheit das übliche Blutbild, das in allen Punkten im grünen Bereich ist, nur die roten Blutkörperchen auf dickes Blut und die weißen auf ein belastetes Immunsystem hinweisen. Nachdem wir seit Jahren an dieser Problematik arbeiten, meint Backhaus, dass irgend etwas altes in ihm steckt, das ihn immer wieder belastet. So etwas wie Borreliose, die Bioresonanz hatte ja Borrelien angezeigt, die wir bekämpft und auf ein Minimum reduziert hatten, das war allerdings auch schon wieder eine Weile her.

Neu bei Backhaus ist jetzt die Dunkelfeldmessung, und das werden wir tun. Lt. meinem Humanarzt ist das sehr gut! Interessant ist vielleicht noch, dass die grundsätzlichen Probleme ganzheitlich nach TCM gesehen bei meinem Hund und mir sehr ähnlich sind, also werden wir diese Dunkelfeldmessung gemeinsam angehen, denn es soll ja tatsächlich so sein, dass die Tiere die Krankheiten der Menschen übernehmen… oder umgekehrt, vielleicht mache ich ja meinen armen Nikki krank!!! Wie heißt es doch so schön, “Du machst mich krank!” – dass die Galle überläuft und einem eine Laus über die Leber läuft, das Harz stehen bleibt, sind ja alles biologische Tatsachen, die den Sprichwörtern zugrunde liegen… also ich bin gespannt und werde es Sie wissen lassen. Im Moment ist Nikki wieder super drauf, was sich auch gleich in einer gewissen Aufmüpfigkeit äussert. Allerdings sind wir zur Zeit schwerstbehindert durch den Schnee. Besonders, weil das Apportieren des Kongs ausfallen muss, denn Nikki verkühlt sich dabei das Mündelein und mag ihn nicht aufheben, so dass ich ins Gelände stapfen darf, um ihn zu apportieren. Auch der Mantel ist nicht so das Ding, behindert seine Bewegungsfreiheit und muss aus, sobald ein Hund kommt. Er windet sich wie ein Aal unter seinem Mantel. DSCN0131-01

Am Strand in Holland war es eisekalt, trotz Sonnenschein. Uns begegneten zwei Whippetdamen mit schicken Mänteln. Die Besitzer waren empört und meinten, ob meiner denn ohne Mantel nicht fröre. Nee, offensichtlich nicht, so lange er sich bewegt, er war jedenfalls zufrieden, zitterte nicht, hatte kein Kämmchen… er fühlte sich offensichtlich wohl. Aber in den Augen der Besitzer war ich sicher ein Tierquäler! Ich kann ihnen aber versichern, wäre es Nikki kalt gewesen, hätte er einen seiner vielen für jede Gelegenheit passenden Mantel getragen und wäre ohne keinen Schritt gegangen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen