1 Kommentar

  1. Nur schade, dass es mit eigenem Hund die Übernachtung auf vielen Berghütten schwierig wird, von der Versorgung bei mehrtägigen Wanderungen ganz zu schweigen.
    Auf einer Hütte, deren Wirtsleute ich inzwischen gut kenne, durfte ich mit Hund auf´s Zimmer, allerdings war wenig Betrieb und wir hatten das Zweibettzimmer für uns allein. Mit Hund ins Bettenlager wird wohl eh jeder verantwortungsbewusste Hundebesitzer scheuen, aber ansonsten bleibt eben die Hütte zu oder der Hund muss in den Keller, den Trockenraum oder wo auch immer hin. Vielleicht darf man aber mit etwas Glück sein Lager ebenfalls im Keller oder Trockenraum aufschlagen.

    Mal sehen, vielleicht probieren wir in diesem Jahr dann mal die Variante “Sternenhimmel” aus…

    Grüße,
    Kris

Kommentar hinterlassen