Johnny Be Good

Liebe Freunde,

nach Nikkis Tod konnte ich mir keinen neuen Hund an meiner Seite mehr vorstellen, aber genau so wenig ein Leben ohne Hund an meiner Seite! Leider oder Gott sei Dank hatte Nikkis Züchter gerade Welpen und Rüden zur Auswahl. Ich habe sie mir wenigstens angesehen und den Welpentest beobachtet. Und leider war der Hund, den Holger auch so ein bißchen für mich ausgesehen hatte, genau mein Typ. Also habe ich mich entschlossen, doch noch einmal anzufangen. Auch wenn ich gerne ein bißchen unbeschwert gereist wäre, Einladungen nach Israel, Dubai oder Südafrika folgend… auch noch mal die National in den USA… geht alles nicht mit Hund. Aber als ich nun “frei” war schien mir nichts absurder, als in einen Flieger zu steigen…

Jedenfalls ist Johnny, wir rufen Jo, nun seit zwei Wochen bei uns und krempelt unser Leben um. Auf der einen Seite eine willkommene Abwechslung, auf der anderen Seite wird einem schmerzlich bewusst, dass wir noch eine langen Weg vor uns haben, bis dieses tiefe Verständnis zu erwarten ist, das zwischen Nik und mir herrschte, vom ersten Tag an. Er war mein Schatten, meine Seele – Jo ist ein fröhlicher Whippetwelpe mit viel Power und Unsinn im Kopf, aber auch guten Eigenschaften. Man vergißt, wie es einmal war… ich habe den absolut zuverlässig gehorchenden Hund, der mich nie aus den Augen ließ und alles mitmachte, genossen, bis zu seinem Tod. Nun spüre ich das Alter, eingerostet vom Anpassen an den alten Hund, und ein paar Kilo weniger, die ich durch die fehlende Bewegung sofort aufgespeckt hatte.

Hier zwei Bildchen von Jo im Alter von 10 und 11 Wochen mit seinem Bruder Jimmi. s einen systemfehler zu geben und ich Bilder laden nicht hoch. Ich versuche es weiter.

Dear Friends,

after Nikki’s death I could not imagine another dog by my side, but equally not a life without a dog. As it happened  his breeder had a litter with a choice of males and at least I took a look at them and watched the puppy test. Unfortunately, the dog Holger had in mind would suit me was my choice as well and so we decided to have a new try. Even if I had wished to travel more relaxed and following invitations to Israel, Dubai or South Africa. Also the Collie National in the USA would be nice… but this is all impossible with a dog. But now that I was “free” nothing seemed more absurd to me than climbing into an aeroplane…

Now Johnny has joined us two weeks ago and is turning our life upside down. He is a welcome distraction but on the other hand I realise with sadness that it will be a long way until we have the same partnership as was the case with Nik from the first day on – he was my shadow and my soul, never took an eye off me. Jo is a happy whippet puppy full of power and nonsense but also very good characteristics.

Now I feel my age with rusty joints from slow walks with an elderly dog and a few kilo less which I had put on.

I try to add two photos of Jo at 10 and 11 weeks with his brother Jimmi.

6 Kommentare

  1. Eine gute Entscheidung. Der Spruch ist zwar abgedroschen, aber er ist deswegen nicht weniger wahr: Ein Leben ohne Hund ist möglich – es lohnt sich nur nicht!
    viel Spaß mit dem kleinen Jo – so in 2-3 Jahren wird es dann wieder ruhiger zu Hause!

Kommentar hinterlassen