Der VDH greift durch!

http://www.vdh.de/news-left/items/die-gesundheit-des-englisch-bulldog.html

Endlich ist der VDH-Vorstand bereit gegen Mitgliedsvereine vorzugehen, die gegen das Zuchtziel gesunder Rassehunde verstoßen. Ein harter und ungeliebter Schritt, denn der VDH ist der Verband der Rassezuchtvereine und der Vorstand wird von den Rassezuchtvereinen gewählt, um die Interessen der Mitgliedsvereine zu vertreten und zu wahren.  Das Ziel kann es nicht sein auszuschließen, sondern zu überzeugen. Doch Überzeugungsarbeit fruchtet nicht immer. Dass es jetzt die englische Bulldogge trifft ist logisch, denn niemand mit klarem Verstand kann eine solche Rasse gut heißen. Würde in irgend einer Rasse sonst ein Hund mit solchen Deformationen geboren, wäre das eine züchterische Katastrophe.

Da die gesamte Rassehundezucht unter der Duldung solcher “schwarzen Schafe” leidet, wird es Zeit, dass sich die Vertreter der Rassehundezucht – und das sind alle Züchter und auch die Käufer – durchsetzen und den ganzen Hund sehen und nicht nur die Verkörperung unsinniger Rassestandards. Die fallenden Eintragungsziffern sprechen für sich! Ich laufe derzeit wieder mit einem Rassehundwelpen herum, der die Aufmerksamkeit der Passanten erregt, die bestenfalls in höfliche Zurückhaltung übergeht, wenn ich mit Stolz antworte, dass er vom Züchter kommt und reinrassig ist.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen