Geprüft und für gut befunden

Nun ist es über einen Monat her, dass ich über Jo berichtet habe. Viel hat sich inzwischen getan. Er ist stubenrein und meldet sich piepend an der Tür. Die Zahnung ist durch, wenn auch mit leichtem Schrecken, weil ein paar Tage die unteren Eckzähne in den Oberkiefer zu stoßen drohten. Und wir haben einen neuen Namen!! Jo, Joey, Johnny, das hat mir eigentlich nie so richtig gefallen. Johnny weckt in mir sofort die Stimme von Hans Albers, und als ich neulich so richtig sauer auf ihn war, weil er mich total ignorierte rief ich “JO, hier!” Er traute mir nicht und wich mir aus. Tatsächlich fiel mir auf, dass JO alles andere als freundlich klingt, sondern tief und bedrohlich. Kurz entschlossen entschied ich mich für Sidi. Aus gutem Grund. Als seine ersten neuen Zähnchen kamen und er auf dem Rücken in meinem Arm schlief schauten oben die beiden ersten neuen Schneidezähnchen heraus und ich erinnerte mich an eine  Zeichentrickfigur. Schnell hatte ich sie gefunden: Sid, das Faultier aus Iceage. Ich fand das so komisch und so verblüffend ähnlich… Sidi heißt außerdem im Arabischen Herr und man kann es richtig säuseln. Aus Jo wurde Sidi, und er mag seinen neuen Namen!

Am 2.10. nahmen wir am Collie Revue Collieführerschein Stufe 1 teil. Er hat sich tapfer geschlagen und die Aufgaben souverän gemeistert. Die Prüfung beginnt mit dem angebundenen Hund, der Hundeführer steht ihm ein paar Meter weit weg gegenüber, dazwischen fahren Autos, Radfahrer, gehen Menschen mit Schirmen und auffälligen Behinderungen. Danach wird der Hund von einem Fremden begrüßt. Auf dem Platz soll er an lockerer Leine mitgehen, wobei kein Wert auf eine saubere Fußarbeit gelegt wird, sondern auf die lockere Leine. Dabei wird er an einem Teller mit Leberwurstbrot vorbeig

eführt und muss sich abbringen lassen. Gemein ist nur, dass der Teller stehen bleibt und der Hund direkt daran vorbei abgerufen wird. Sidi schaffte alles und kam geflogen wie eben nur ein Whippet es kann. Zum Abschuss und zur allgemeinen Auflockerung folgt ein Sprung über 30 cm. Wir hatten nicht geübt, nur ein oder zweimal ein oder zwei Meter Fuß mit Leckerchen. Aber siehst doch gut aus? Blickkontakt, lockere Leine – das hat so mancher “durchtrainierte” Hund nicht so gut gemacht!!! Herzlichen Dank Christian Schulze für die schönen Fotos, die immer eine liebe Erinnerung sein werden, denn bald ist Sidis Jugend schon Historie!

Zwischendurch pflegen wir den  Kontakt mit den Brüdern und anderen Familienmitgliedern, und die Freundschaft zu Collie Franki soll gefestigt werden. Probeweise bleibt er einen ganzen Tag bei den Schulzes und weint mir keine Träne nach! Das gibt mir Hoffnung, dass ich ihn hin und wieder abgeben und auch mal verreisen kann.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen