Zu wenig Rassehunde

Fassungslos hat mich ein Artikel in www.irishDogs.ie gemacht. Wir alle wissen, dass die Anzahl der eingetragenen Rassehundwelpen zurückgeht. Natürlich boomen einige Moderassen. Man glaubt, die Rassehundezucht leide unter Billigimporten und florierenden Hundehandel. Offenbar wird umgekehrt ein Schuh draus: Weil die Anzahl der seriös gezüchteten Welpen nicht ausreicht, um den Bedarf zu decken boomt der Handel!

Zehntausende von Welpen werden illegal von Irland nach Großbritannien verschifft, weil dort die Rassehunde knapp geworden sind. Das ist ein Millionengeschäft für kriminelle Banden, so berichtet Irish Independent. Die Welpen werden oft misshandelt, manchmal sediert, damit sie nicht bellen und in Geheimfächern von LKWs verladen. Ein Welpe kann bis zu 1000 Pfund einbringen! Lt. der Irish Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ISPCA – Tierschutzorganisation) können sie der Nachfrage gar nicht nachkommen und machen so viel, viel Geld. Der Grund sei dass in Großbritannien nicht genügend Welpen gezüchtet werden. Die Kontrolle von Welpenzuchtanlagen und die Kastrationspolitik haben dazu geführt, dass die Hundepopulation zurückgeht und der Marktpreis für Welpen steigt. Beliebte Rassen, die aus Irland gehandelt werden sind Jack Russells, Labradors, Springer Spaniels, Cocker Spaniels und Beagles.

Sie werden über kleine Tiergeschäfte unter dem Züchterpreis angeboten. Aber auch Mischlingswelpen sollen als Rassehunde mit falschen Papieren verkauft werden. Genaue Zahlen gäbe es nicht, aber es seien sicherlich Zehntausende von Welpen.

 

3 Kommentare

  1. Hallo!

    Wenn man dann bedenkt, dass Bulldoggen im Internet ohne Papiere, ohne Gesundheitsuntersuchungen der Eltern, ohne die Möglichkeit, all das zu überprüfen, was einen guten Züchter ausmacht, 2200 Euro kosten, dann kann man sich vorstellen wie gut das Geschäft ist, was da gemacht wird.

    Neueste Masche auch: Labradorwelpen aus der Zeitung, die Welpen werden liebevoll aufgezogen, die Mutter ist verstorben, als die Welpen sechs Wochen alt waren. Da zieht auch noch ein gewisser Mitleidsfaktor.

    Einige Wochen später gleicher oder ähnlicher Wortlaut für die nächsten Welpen….

    Ich frage mich wo das hinführt, klar ist, dass die Probleme mit verhaltensauffälligen und die Sorgen um kranke Welpen und Hunde zunehmen wird, die Hundetrainer dieser Welt freuen sich.

    Liebe Grüße

    Dunja

  2. Die Frage ist, ob es auch bei uns nicht längst schon so ist. Von all den Hunden, die hier so in der Gegend rumlaufen, ist nur eine Hündin vom VDH! Welpenstunde… die wenigen Rassehunde alle “von privat”. Auch von Leuten, denen es nicht auf den Preis ankommt. Halt ins Internet geschaut, mussten nicht weit fahren, eben mal gucken – und das war’s. Der betreffende Beagle ist außerdem super… und auf Papiere legt man eh keinen Wert, da man nicht züchten will. Auf der einen Seite stellen alle hohe Ansprüche, aber züchten will ja keiner… das ist so wie mit unseren Renten…
    Und ich bin sicher, dass die vielen Möpse und Bullys, die jetzt zu sehen sind, auch von “irgendwoher” kommen. Aber wenn sie dann krank und deformiert sind, sind es Rassehunde, und die kauft man schließlich beim VDH-Züchter…

Kommentar hinterlassen