Wie Weihnachten…

Singha und Kedi erfolgreich bei der Swisscombitrophy in der Schweiz

Kaum hatte ich beide Tage beide Hunde für Leipzig gemeldet, kam Lotzwil auf den Schirm… oh, vor 2 Jahren war ich schon einmal da und musste frühzeitig zurück. Jetzt reizte mich der Event, den ich in bester Erinnerung hatte, doch so sehr, dass ich Leipzig Leipzig sein ließ und ein schönes Wochenende in der Schweiz mit Besuch bei einer lieben Freundin vorzog.  

Kedira in der Gebrauchshundeklasse V1 und CAC – nun ist er Schweizer Champion

Das Gelände des Windhundsportverein Bern WSVB liegt an einem Waldrand und bietet Schattenplätze und herrliche Spazierwege an. Parkplatz gab es mehr als ausreichend. Ich war schon wieder nervös, hatte ich doch im Juni Aarau sausen lassen wegen der Hitze und ausgerechnet jetzt waren wieder 30° angesagt. Aber es ging immer ein Wind und man konnte es gut aushalten. Die Whippets kamen beim Coursing glücklicherweise gleich morgens dran, das war alles gut. 

Singha in vollem Lauf

Zum 20. mal jährte sich der inzwischen sehr populäre Swisscombi Wettbewerb – Schönheit und Leistung – und insgesamt bewarben sich für alle Rassen 74 Hunde um diesen begehrten Titel. Für mich war das Coursing für Singha interessant, wobei ich mir eine Platzierung in den oberen 50% erhoffte, doch bei nur 9 Teilnehmern schien mir das eher unwahrscheinlich. Doch egal, wir genossen zwei wunderschöne Tage in bester Atmosphäre, Betreuung und Service am Aussteller, was heute ja nicht mehr selbstverständlich ist, waren groß geschrieben. Schon morgens bei der Anmeldung gab es für jeden gemeldeten Hund ein Präsent, das man sich aussuchen durfte. 2 Shows, 2 Hunde und 1 Coursing – das ergab für mich 5 Ehrenpreise – einfach nur mal so für’s Kommen. Ich suchte mir einen bunten Rucksack, ein Schweizer Taschenmesser, eine Stirnlampe und zwei USB-Sticks aus. Der Tag war schon mal gerettet…

Singha Platz 3 im Coursing mit res. CACIL

Es gab zwei Ausstellungen an einem Tag, was wunderbar klappte. Zunächst die für die Swisscombi, bei der die Bewertung Punkte ergab, die mit dem Ergebnis des Coursings zusammengerechnet wurde. Am Nachmittag dann die Jubiläumsschau. Eine wirklich gute Idee, die lohnte wiederholt zu werden.

Und dann noch Platz 2 der Swisscombi 2019

Es richtete Herr Posa, sehr nett mit Hund und Mensch. Singha belegte einen 2. Platz, was absolut in Ordnung war. Kedira gewann die Gebrauchshundeklasse mit CAC  und vollendete damit seinen Titel zum Schweizer Champion. Supi…

Das gleiche dann nochmal am Nachmittag bei der Jubiläumsausstellung unter der finnischen Richterin Säde Hohteri. 

Es gab reichlich wunderschöne Schleifen, die sich die Schweizer gerne an die Gitterhecktüren ihrer Autos hängen. Darum habe ich sie immer beneidet… nun haben wir Schleifen genug… kann man jemals genug haben???

Sonntag das Coursing wurde mit der Endlosanlage über eine Wiese gezogen und war gut gesteckt. Durch die Anlage geht es zügig voran, aber bei 120 Hunden war das trotzdem eine Aufgabe. 

Singha bekam beim 1. Lauf Kuskaya’s Finlay zugeordnet, den wir als Sieger in der Zwischenklasse den Tag zuvor zweimal vor uns hatten. Es war sein 1. offizielles Coursing, und so passten die beiden jungen und unerfahrenen Hunde sehr gut zusammen und zeigten einen wunderschönen Lauf. 

Simba und Finlay – Video von Karin Zwahlen

Beim 2. Lauf startete Singha als erster gegen einen schnellen, erfahrenen Hund, bei dem er einige Mühe hatte, am Ball zu bleiben, sich aber tapfer schlug. Einschätzen konnte ich das alles nicht, die anderen habe ich mir nicht ansehen können. Also hoffte ich weiter auf Platz in den oberen 50% für die Qualifikation in die Gebrauchshundeklasse, das wäre bei 9 Hunden wenigstens Platz 4. Wie groß die Freude, dass es sogar ein 3. Platz hinter Finlay auf Platz 2 mit CACIL und res. CACL wurde.

2. Lauf Simba und Amun – Video von Karin Zwahlen

Nun kam noch einmal Spannung vor der Bekanntgabe der Swisscombisieger auf. Finlay hatte nun Vorsprung aus der Show und dem Coursing, so dass hier die Sache klar war. Insgesamt standen 5 Whippetrüden im Wettbewerb. Und hier schaffte es Singha auf Platz 2! Mit noch einer Schleife mehr und einem hübschen Gesteck durften wir uns auf den Heimweg machen. 

Damit folgt Singha einer schönen Tradition: Seine Urgroßmutter Ch. Superfly’s Lilly Marleen gewann die Swisscombi 2011 und sein Großvater Ch. Autumnloves born to be strong 2013, ebenfalls 2013 gewann aus Lilly’s 1. Wurf Autumnloves a moment of surprise den Siegerkranz. Wir hoffen, dass Singhas Schwester Koseilata’s Sign of the Time die erfolgreiche Autumnloves Linie weiterführen kann.

Zwischendurch habe ich gesehen, wie die Damen des Vereins die Schleifen, Siegerkränze und Gestecke fertig machten – in liebevoller Handarbeit! Alles lief perfekt ab, war bestens organisiert und man sah nur freundliche, hilfsbereite Menschen, die das Wochenende zum Vergnügen pur werden ließen.

Vielen lieben Dank Helen Thum, die diese Veranstaltung vor 20 Jahren ins Leben rief und heute noch Stunden um Stunden in die Vorbereitungen steckt und dabei rasch und freundlich auch noch Emails beantwortet. Vielen Dank dem gesamten Team des WSVB für eine gelungene Veranstaltung.

Vielen Dank Alexander Jungbluth für die Fotos.