Abschied von Audrey Chatfield

Audrey Chatfield mit dem letzten Dunsinane Champion: Dunsinane Detective, Richter Jim Broderick, Shearcliffe, Rene Cozens mit der bezaubernden Rassebesten Ch. Bhyllsacre Querida Mia

Dunsinane Collies

11.3.1925-24.10.2019

Audrey Chatfield – eine Collie-Legende – ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Viele Jahrzehnte hat sie die Colliezucht in Europa maßgeblich beeinflusst, durch ihre eigenen Hunde, durch ihr Richteramt und durch ihr unvergleichliches International Collie Handbook. Als Begründerin der International Collie Society hat sie ein Netz der Freundschaft unter allen Colliefreunden der Welt geschaffen. 

Audrey Chatfield mit v.l. Ch. Dorgano Demander of Dunsinane, Vater von Dazzler of Dunsinane, Ch. Emric Epithet of Dunsinane, Int. Ch. Riffelsee Regality of Dunsinane, Int. Ch. Deborah of Dunsinane und Ch. Defender of Dunsinane

Ich habe sie als eine bescheidene, freundliche Lady, die immer ein offenes Ohr für Anfänger und “Lehrlinge” hatte und ihre Kenntnisse und Erfahrungen weiter gab, kennengelernt. Als Herausgeberin der Collie Revue danke ich ihr für ihre Beiträge, die sie stets bereitwillig zur Verfügung stellte. 

Der Begriff Dunsinane – ein kleiner Ort im Osten Schottlands, den schon Shakespeare in Macbeth erwähnt – ist heute aus keiner – und wirklich KEINER Collieahnentafel wegzudenken. Selbst in den USA führen viele Collies über den Import Bririch Gold Emblem, ein Enkel von Dazzler of Dunsinane, Dunsinane-Blut in ihren Adern. Viele Züchter haben in den 1960er und 1970er Jahren auf Dunsinane aufgebaut und den Rassetyp der 1980er Jahre damit geprägt und das geschaffen, was wir heute “den klassischen Typ” nennen. Zu keiner Zeit waren die Collies vom Standard her gesehen schöner als in diesen Jahren. 

Fantastisch war ihre Idee mit dem International Collie Handbook. Sie war Herausgeberin des Yorkshire Collie Club Handbooks, einem kleinen Druckwerk für die Colliezüchter in Yorkshire, einst die Hochburg der Colliezucht. 1980 brachte sie das erste International Collie Handbook heraus, das vereinsunabhängig die Colliezüchter der Welt verbinden sollte. Die Bedeutung dieses schließlich mehrere 100 Seiten dicken Werkes kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Damals gab es kein Internet, Postwege waren lang und Fotos kostbar. Mit dem International Collie Handbook sprach sie die Züchter der Welt an, die mit aktuellen Züchteranzeigen einen Überblick über die weltweite Collieszene verschafften. Jedes Handbuch wurde sehnlichst erwartet und studiert, Seite für Seite, Anzeige für Anzeige… Ihre guten Beziehungen zu den Züchtern in vielen Ländern öffneten natürlich Tor und Tür für dieses grandiose Werk, das uns über Jahrzehnte an der Entwicklung vieler maßgeblicher Züchter teilhaben lässt. Heute noch sind die Handbücher für wahre Züchter, die sich in die Vorfahren ihrer Hunde vertiefen wollen, unentbehrlich. Man findet viele bekannte, aber auch weniger bekannte Hunde aus den Ahnentafeln, lernt etwas über sie und kann sich einen Eindruck verschaffen. Wenigstens bleiben uns die Fotos, die damals nicht “getürkt” wurden – oder nur in professionellen Ausnahmefällen – als Orientierung. 

Doch das genügte Audrey nicht. Durch die Verbindungen untereinander entstand der Wunsch, sich zu treffen, auszutauschen und die Menschen hinter den Namen kennen zu lernen. So fand 1984 das erste ICS Treffen in Portugal statt. Es nannte sich Collie Holiday und sollte den Teilnehmern die Möglichkeit geben, einmal vom Alltag auszuspannen – damals hatten viele große Zwinger mit vielen Hunden zu betreuen – und etwas von der Welt zu sehen. Jedes Jahr fanden diese Treffen der International Collie Society in einem anderen Land statt und wurden liebevoll und sorgfältig geplant, um den Besuchern Land und Leute ebenso zu zeigen wie die Collies. Viele Teilnehmer nahmen regelmäßig teil und knüpften enge Freundschaften. Es war eine wundervolle Zeit. Mit der modernen Kommunikationswelt verschwanden die Handbücher und die Treffen der ICS wurden seltener. 

Im Alter von 76 Jahren verabschiedete sich Audrey offiziell aus der Collieszene, legte das Handbook in neue Hände und ihr Richteramt nieder. Sie wollte, wie sie sagte, noch andere Dinge im Leben erleben. Glücklicherweise blieb ihr dazu noch viel Zeit. 

Audrey Chatfield hat ihr Lebenswerk dem Collie gewidmet. Wir danken ihr und verneigen uns.