Neu: Gentest für Inflammatory Pulmonary Disease beim Collie

Großer Fortschritt für Züchter

Gesunde Colliewelpen wie diese sind das höchste Züchterglück

Und noch ein Gentest… 

werden die Züchter stöhnen! Keine Sorge, es werden immer mehr… ABER ich finde, es ist ein Unterschied, ob man auf eine Veränderung des Augenhintergrundes testet, die den Hund ein Leben lang nicht stört, oder ob die Kenntnis um die Erbanlage Hundeleben retten und viel Leid ersparen kann.

Das erste Mal hörte ich von IPD vor ein paar Jahren von einer verzweifelten Züchterin, die in einem Wurf drei betroffene Welpen hatte. Als sie mit diesem Schicksalsschlag an die Öffentlichkeit ging, stieß sie auf heftige Kritik aus Züchterkreisen. 

Die Welpen hatten immer wieder Symptome einer Lungenentzündung, die zunächst mit Antibiotika geheilt zu sein schienen. Früher oder später sind die Hunde so krank, dass sie sterben oder eingeschläfert werden müssen. Bekannt war eine ähnliche Erkrankung beim Old English Sheepdog. Erklärt wurde es mir so: die feinen Härchen in den Atemwegen transportieren Schmutz und Keime aus der Atemluft aus dem Körper hinaus. Wachsen sie in die falsche Richtung, funktioniert das nicht mehr, vielmehr wird immer wieder dieser Schmutz eingeatmet. Die Schutzfunktion ist nicht mehr vorhanden. Dies führt nach mit Antibiose scheinbar erfolgreich behandelten Erkrankungen immer wieder zu Rückfällen. Die befreundete Züchterin recherchierte und stieß bald, auch im benachbarten Ausland, auf einige Fälle, die aufgrund der Abstammung eine Erblichkeit vermuten ließen. 

Wie nun Labogen, ein Unternehmen von Laboklin, meldet, haben sie in Zusammenarbeit mit Züchtern und Prof. Leeb von der Universität Bern die genetische Ursache gefunden und auch einen Gentest entwickelt. Es ist wohl nicht die gleiche Krankheit, aber Ursache und Symptome sind sehr ähnlich.

Der Gentest ist ein riesiger Vorteil für Züchter. Hat ein Züchter einen verdächtigen Welpen im Wurf, so kann er nun rasch aufgrund des Gentest Gewissheit bekommen, ob der Welpe wirklich krank oder nur erkältet ist. Sinnvoll ist der Gentest natürlich für alle Verwandten betroffener Hunde, damit die Züchter umgehend künftige Paarungen entsprechend planen kann. 

Ich hoffe, dass dieser neue Gentest nicht die leidigen Kontroversen wie bei MDR1 z.B. auslösen sondern als wertvolles Hilfsmittel angesehen wird. Und man muß heute wirklich daran denken, der Käufer hat juristisch eine Handhabe gegen den Züchter, wenn die Krankheit hätte vermieden werden können. Nach neuesten Gerichtsurteilen genügt es nicht eine Wandlung anzubieten, Hund austauschen gegen neuen Welpen. Die emotionale Bindung an einen Hund ist entscheidend, so dass der Züchter zahlen muss! 

Weitere Informationen zum Gentest bei Labogen https://shop.labogen.com/kontakt