Coursing in Köln

SalukisSalukisSalukisSalukisBei herrlichstem Spätsommerwetter besuchten wir das Coursing in Köln. Vor vielen Jahren durfte ich beim Training fotografieren und war begeistert. Heute wurde der “falsche Hase” – ein Bündel Plastikbänder im Zick-Zack-Kurs über einen Acker gezogen. Im Gegenlicht und im Wettbewerb nicht stören wollend habe ich ein paar Fotos aus der Ferne versucht. Sidi und Kedi waren interessiert, aber weit genug, um das Geschehen richtig einschätzen zu können. Mädchen waren jedenfalls sehr viel interessanter! Es kommt beim Coursing darauf an, wie die Hunde gemeinsam “jagen” und dazu die Schnelligkeit. Kluge Hunde wissen, “wo der Hase langgeht” und kürzen ab. Das ist nicht ungefährlich, denn der Hase wird an einer Schnur gezogen, die man sich nicht um die Beine wickeln sollte! Es erfordert vom “Hasenzieher”, der den Motor bedient, schon einiges Geschick immer schneller zu sein als die Hunde, aber nicht so schnell, dass die glauben den Hasen zu verlieren und aufgeben. Da mein Mann und ich geborene “Hasenfüße” sind, macht mich der Gedanke meine beiden Schätzchen, die wertvollsten Hunde dieser Welt, solchen Gefahren auszusetzen nicht so richtig an, auf der anderen Seite geht einem das Herz auf, Windhunde in der Bewegung zu sehen und mit welcher Freude sie dabei sind. Kommt Zeit kommt Rat, dieses Jahr lassen wir verstreichen und schaun mal, wie sich das mit Kedi und Sidi entwickelt und peilen das kommende Frühjahr an.

BarsoisBarsoisDari und Dusty liefen zusammen, freuten sich über den gemeinsam gefangenen Hasen und dann… hatten sie nur noch Augen für ihre Frauchen! Wo andere Hunde von den Bändern kaum loszukriegen sind und darum kämpfen, sind diese beiden tollen Rüden einfach nur cool – hat Spaß gemacht!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen